CHARLIE BERG – MIXTAPES

Im Roman spielen Mixtapes eine wichtige Rolle. Das war nämlich in den 80er und 90er Jahren die beste Art des Freundschafts- oder Liebesbeweis, wenn man ein Mixtape gemacht bekam, individuell und einmalig. Es war aber ebenfalls ein Riesenspaß, jemandem, den man gerne mochte, eines aufzunehmen. Ein eigenes Cover wurde natürlich auch gestaltet, und die Dramaturgie war enorm wichtig! – Und auch, dass man immer noch ein kurzes Stück parat hatte, um die Seiten ziemlich exakt vollzukriegen.
Der Zugriff auf Musik war damals ja stark begrenzt, es gab weder MP3s noch Streaming Services, und so konnte man mit einem Mixtape auch immer unter Beweis stellen, dass man eine hervorragende Plattensammlung – oder zumindest guten Geschmack und ein Doppeltapedeck hatte.
Charlie nimmt im Laufe der Geschichte vier verschiedene Mixkassetten auf, und bekommt auch eins von seinem Freund Dave Killer.

Die Mixtapes (mitsamt den selbstgebastelten Covers) gibt es als Playlists bei Spotify.

Reismusik Vol. 1 (Streichquartette)
von Charlie für Rita

Reismusik Vol. 2 (Solo Piano)
von Charlie für Rita

KILLERPUNK + HARDCORE (äh, genau)
Von David für Charlie

L’Heure Bleue (Blue Jazz)
von Charlie für Düne

Omas Lieblingslieder (Jazz und Oldies)
von Charlie für Oma